VITA

ALLES HAT EINEN ANFANG

Leonie Brill wurde am 04.03.1997 in München geboren. Bereits als Kleinkind begann sie leidenschaftlich gerne zu Zeichnen. Schon immer schien ihr das kreative Arbeiten im Blut zu liegen.

DAS ERSTE MAL

Als Leonie die 3. Klasse besuchte, wurde sie von der Münchner Agentin Laura Schneider vor ihrer Grundschule entdeckt. Nach der ersten Zusammenarbeit bei einem Casting stand schnell fest – Leonie sollte in die Agentur aufgenommen werden. Leonie hatte das Glück, trotz ihrer Unerfahrenheit bei ihrem ersten Casting eine Hauptrolle in einem SAT 1-Film zu ergattern, in dem sie an der Seite von Ottfried Fischer spielte. Bereits für dieses erste Projekt reiste Leonie für drei Wochen nach Südafrika – die Liebe zur Schauspielerei war geboren.

EIGENE WEGE

Trotz ihres Erfolgs als Nachwuchsdarstellerin besuchte Leonie weiterhin die Schule – Abi machen, das war die Priorität. Neben der Schule vertiefte sie auch ihr Können im Zeichnen und Malen. Sie besuchte Zeichenkurse und beschäftigte sich in ihrer Freizeit mit bildender Kunst. In der neunten Klasse absolvierte sie ein Praktikum in einem Münchner Grafikdesignbüro und entdeckte so auch ihr Interesse für digitale Medienkunst.

Während ihrer Schulzeit war Leonie in zahlreichen Fernseh- und Filmproduktionen zu sehen. Reiste nach Schweden, Frankreich und Malaysia, um dort in verschiedenen Produktionen mitzuwirken. Die Arbeit am Set prägte Leonie auf verschiedenen Ebenen, auch für ihren späteren Berufswunsch.

NEUE UFER

Direkt nach dem Abitur spielte Leonie die Titelrolle in dem ARD-Weihnachtsmärchen „Die Salzprinzessin“. Obwohl sie die Arbeit im Set liebte, konzentrierte sie sich zunächst darauf, auch ihre Leidenschaft für das künstlerische Arbeiten weiterzuverfolgen. Im Herbst 2016 begann Leonie das Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München. Sie studiert „Kunst und Multimedia“, ein breit gefächerter, praxisorientierter Studiengang, mit den Schwerpunkten: bildende und digitale Kunst, Grafikdesign, Animation, sowie Softwareentwicklung und Programmierung.

Seit 2017 arbeitet Leonie als Digital Arist und Characterdesigner für das Education Technology Lab „straightlabs“.

DIE ZUKUNFT

Nach dem Studium plant Leonie ihr Interesse für Filmanimation in einem weiterführenden Masterstudiengang zu vertiefen und weiterhin als Schauspielerin zu arbeiten.

Aktuell studiert Leonie in München, ist aber auch als Darstellerin in verschiedenen Fernseh- und Filmproduktionen tätig. Meist verbringt sie ihre Semesterferien an Filmsets und versucht so ihre beiden Leidenschaften parallel weiterzuleben. Im Herbst 2018 feierte Leonie ihren erneuten Kinodurchbruch als Tochter von Henning Baum in dem Kinofilm „Der letzte Bulle“.